DEAL: Dienstleistungsinnovationen und Elektromobilität

DEAL - ein Projekt für die automobile Zukunft des Wirtschaftsstandortes Deutschland

Im Rahmen des Projektes DEAL – Dienstleistungsinnovationen und Elektroautomobilität – der Automobilhandel als ganzheitlicher Lösungsanbieter – entwickelt die MES – Mercator Executive School gemeinsam mit drei Lehrstühlen der Universität Duisburg/Essen Anforderungen für die zukünftige sinnvolle Vermarktung von Automobilen mit Elektroantrieb. Bei dem Projekt DEAL handelt es sich um eine wissenschaftliche Analyse der Voraussetzungen und Anforderungen für ein Gelingen des Vermarktungskonzeptes von "ELEKTROMOBILITÄT"

In Analysen und Befragungen werden möglichst konkrete Inhalte und Module für ein Qualifizierungsangebot für Inhaber und Manager von Automobilhändlern definiert. Dieses Projekt entspricht dem Grundprinzip der MES – Mercator Executive School, nämlich Wissenschaft und Praxis miteinander zu verknüpfen und dem mittelständischen Unternehmen konkrete praxistaugliche Hilfen und Instrumente anzubieten.

Derzeit befindet sich das Projekt in der in der Phase I, die noch bis zum Sommer 2016 fortgeführt wird. Danach soll sich eine Phase II anschließen. In der Phase II wird ein Konzept für eine Seminarreihe zum Transfer der Forschungsergebnisse entwickelt werden. Auf die Ergebnisse dürfen alle, die sich für den Fortschritt der Automobilen Entwicklung interessieren, gespannt sein. Wer nähere Informationen sucht, kann unter info@mercatordoor-executive.de mehr erfahren.

Weitere Mercator Manager erhielten ihre Zertifikate

CORPORATE UNIVERSITY

Seit 2014 haben Studenten und Studentinnen im Rahmen eines "MES-CORPORATE UNIVERSITY" - KONZEPTES ein Studium als "Mercator Manager" erfolgreich abgeschlossen.

Im Rahmen der Qualifizierung erhielten die Teilnehmer das Wissen, das sie brauchen, um ihre zukünftigen Führungsaufgaben wahrzunehmen.

Der besondere Nutzen an diesem Konzept „CORPORATE UNIVERSITY“ ist die mehrfache Verzahnung zwischen

  • Wissenschaft und Wirtschaft,
  • Unternehmensanforderungen und Lerninhalten,
  • Personalentwicklung und Unternehmensstrategie.

 

Die MES hatte vorab gemeinsam mit den jeweils beauftragenden Unternehmen ein unternehmensindividuelles Qualifizierungspaket entwickelt. Abgeleitet aus der Unternehmensstrategie, orientierte sich dieses Konzepts zu 100 % an den Bedürfnissen und Rahmenbedingungen des Unternehmens und der Teilnehmer. Ziel war es, die kundenspezifische Erfolgsstrategie perfekt zu unterstützen.

Im Ergebnis war man sich einig darüber, dass das „intellektuelle Kapital“ erfolgreich entwickelt wurde. Damit erhielten die heutigen und künftigen Leistungsträger des Unternehmens ein solides Fundament für ihre weitere unternehmerische Entwicklung.

Denn nicht nur gute Produkte, gute Prozesse und gute Strukturen sind für den dauerhaften Erfolg erforderlich, sondern vor allem kompetente und motivierte Mitarbeiter sind ein unverzichtbarer Schlüsselfaktor für nachhaltige Wettbewerbsüberlegenheit.